Mittwoch, 22. Juni 2016

The last few weeks in Florida

Hallo zusammen : ) Ich bin nun schon seit letztem Montag wieder zuhause in der Schweiz und habe mich seit dem langsam wieder hier eingelebt. Ich hatte in den letzten paar Wochen in Florida sehr viel los und kam daher leider nicht mehr dazu an meinem Blog zu schreiben. Dies werde ich nun aber nachholen.

Graduation:
Schon einige Wochen bevor für mich und die meisten anderen Schüler Ferien war, hatten die Seniors (sozusagen unsere Prima) ihren letzten Schultag, gefolgt von der Graduation. Es war sehr cool diese Zeremonie einmal mitzuerleben und alle mit den berühmten Umhängen und Hüten zusehen.




Last Time American High School:
Nachdem die ganze Graduation Party Time vorbei war, rückte auch langsam meine letzte Schulwoche näher. In dieser haben wir eigentlich nichts mehr gemacht, da wir schon vorher unsere Laptops abgegeben haben, auf welchen sozusagen alles gemacht wurde. Wir schlossen noch die letzten Prüfungen ab, schauten uns Filme an und freuten uns gemeinsam auf die Sommerferien, welche dann schon am Mittwoch begannen.

Summer in Florida:
Meine Ferien starteten direkt nach dem letzten Läuten der amerikanischen Schulglocke. Ich ging nämlich mit meiner Kollegin Mittagessen. Diese fuhr mich anschliessend nach Hause, wo ich von meinen anderen Freunden abgeholt wurde, um Eis essen zu gehen. Diese Freunde wiederum brachten mich nach einem schönen Nachmittag zu meiner Freundin Shannon, mit welcher ich dann noch den restlichen Abend verbrachte.


Am Donnerstag morgen früh kam meine Freundin Emily vorbei um noch Tschüss zusagen.


Danach ging ich mit Freunden zu einer Graduation mit anschliessendem Essen und Party am Abend.



Am nächsten Tag putzte ich den ganzen Vormittag, da am Abend meine ‚Goodbye Party’ mit meinen engsten Freunden stattfand. Um 16 Uhr kamen alle und wir verbrachten den ganzen Nachmittag/Abend am Pool und ums Lagerfeuer. Es war so schön alle meine Lieben um mich zu haben und wir genossen eine super Zeit zusammen. Meine Freundin Gabby brachte noch ein T-Shirt, auf welchem alle unterschrieben.
Spontan gingen wir noch am selben Abend ins Kino und sahen uns ‚Conjuring 2’ an. Im Gegensatz zu allen anderen hatte ich überhaupt keine Angst. Dies aber wahrscheinlich nur, da ich glücklich war meine Liebsten um mich zu haben und, weil ich zwischendurch geschlafen habe LOL. Um 3 Uhr morgens kamen wir nach Hause, wo ich direkt schlafen ging, da ich am nächsten morgen packen musste.




Am Samstag morgen packte ich und zum Glück hatte ich Hilfe von meiner Gastmutter, meiner Gastgrossmutter und meinem Freund Bryan, denn ohne die hätte ich es nie geschafft. 
Am Nachmittag ging ich mit meiner Gastfamilie zu einer Show mit dem Namen ‚the blue man group’ und danach noch Abendessen.


Und dann war auch schon Sonntag... mein Abreisetag. Am Morgen besuchten wir ein letztes Mal die Kirche. Wieder zuhause, kamen Shannon, Bryan und deren ganze Familie vorbei, um mir noch ein letztes Mal Tschüss zu sagen. Um etwa 15 Uhr fuhren meine Gastfamilie, mein Local Coordinator, meine Freundin Gabby und ich schliesslich los zum Flughafen in Tampa. Dort war noch das letzte Verabschieden.




Als ich um 18 Uhr bei meinem Sitzplatz im Flugzeug ankam und anfing all die lieben Karten, Facebook Posts, Nachrichten etc. zu lesen, realisierte ich, dass ich wirklich mein zweites Zuhause in Florida verlasse. Die ersten paar Stunden meines Fluges verbrachte ich also weinend. Vor lauter Erschöpfung und wegen wenig Schlaf der letzten Tage bin ich zum Glück eingeschlafen. Kurz bevor wir landeten, wachte ich auf. Obwohl ich natürlich immer noch sehr traurig war, freute ich mich unglaublich meine Familie wiederzusehen.
Ich holte mein Gepäck ab, passierte die Passkontrolle und nach 10 Monaten sah ich endlich meine Familie wieder. Wir umarmten uns alle und jeder weinte vor Freude.


Wie schon am Anfang dieses laaaaangen Blogeintages gesagt, bin ich nun wieder zuhause. Um ganz ehrlich zu sein, war es zu Beginn sehr schwierig wieder zurück zu sein. Ich war natürlich überglücklich meine Familie und Freunde wiederzuhaben, aber es ist nicht so einfach sich vom amerikanischen Leben wieder ins alltägliche Schweizer Leben einzuleben und zudem vermisse ich meine Leute von Amerika natürlich sehr. Aber ich fange auf jeden Fall an mich hier wieder Wohl zu fühlen, die Schweizer Vorzüge des Lebens zu geniessen und was meine Lieben von Florida angeht bin ich froh, dass es Skype, FaceTime, Snapchat etc. gibt, was die Wartezeit bis zum nächsten Besuch verkürzt.


xoxo Jenny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen